Madagaskar Lepilemur ruficaudatus SRS Studienreisen Madagaskar Larven-Sifaka SRS Studienreisen
Madagaskar - Vielfalt und Kontraste
Naturkundliche Studienreise - 17 Reisetage
REISELEITUNG
Als Minikontinent vor der Südostküste Afrikas begeistert die viertgrößte Insel der Erde seit Jahrhunderten Naturforscher und Reisende durch ihre einzigartige Fauna und Flora. Madagaskar gilt als ein Laboratorium der Natur, Folge der Abspaltung von Afrika vor 150 Mill. Jahren und vom indischen Subkontinent vor 90 Mill. Jahren und geographische Isolation, die zu einer artenreichen endemischen Tier- und Pflanzenwelt führte. 95% der Reptilien sind endemisch, 99 % der Frösche, 64% der Vögel. Die Natur entwickelte sich zu einem Mikrokosmos rein madagassischer „Modelle“, stammesgeschichtlich sehr alter Lebensformen. Unter den Säugetieren waren die Lemuren mit rund 60 Arten besonders erfolgreich. Von den Pflanzenarten sind 11000 endemisch. Die endemische Familie der Didiereaceen bildet ganze Dornenwälder im Südwesten der Insel.
Die Landschaften Madagaskars umfassen sowohl weite Savannen, tropischen Regenwald und palmengesäumte Sandstrände als auch ein raues Hochland. Kulturell bildet das Land eine Brücke zwischen Afrika und Asien. Die indonesischen Elemente haben sich in den Wohnbaumethoden, der speziellen Art des Reisbaus und in fremdartigen Bestattungsritualen erhalten, während die Zeburinderhaltung afrikanischen Ursprungs ist.
Neben dem Reichtum hinsichtlich seiner Tier- und Pflanzenwelt und seiner natürlichen und kulturellen Vielfalt und seiner Traditionen ist das Land arm hinsichtlich spektakulärer Bauwerke (es gibt keine großen Tempel oder koloniale Prachtbauten zu besichtigen), seiner Infrastruktur und seiner Wirtschaftskraft. Es gibt viele ungelöste soziale, politische und ökologische Probleme.
Die Studienreise führt in natur- und kulturgeographisch kontrastreiche Räume: ins südliche Hochland (bis 1600 m), in die niederschlagsarmen, von der Entwicklung her sehr stark benachteiligten Dornsavannen des Südens, in Regenwaldgebiete, in Trockenwald und zu den berühmten Affenbrotbäumen von Morondava („Baobab-Allee“), ein besonderes Erlebnis bei Sonnenuntergang. Die Exkursionsziele liegen in Zentral-Madagaskar, im Süden, Westen und Osten. Wegen der großen Entfernungen und um zu lange Fahrzeiten zu vermeiden, sind zwei Inlandflüge eingeplant.
Die örtliche Reiseleitung hat Roger Beanjara, ein intimer Kenner seiner Heimat. Er spricht hervorragend Deutsch und kennt selbst die ausgefallensten Pflanzen- und Tierarten mit deutschen und lateinischen Namen.
Termine, Kosten und allgemeine Informationen
TERMIN
vom 14.10. bis 30.10.17 (17 Reisetage)
KOSTEN PRO TEILNEHMER
Reisepreis: 4140,- €
EZ-Zuschlag: 590,- €
bei einer Mindestteilnehmerzahl von 10, höchstens 16 Personen.
Im Reisepreis enthalten: Die im Programm genannten Linienflüge (Economy) mit Air France von Hamburg (andere Flughäfen auf Anfrage) nach Paris, nonstop nach Antananarivo und zurück. 2 Inlandflüge mit Air Madagascar. Alle Flugsteuern, Zuschläge und Gebühren. Transfers, Exkursionen, Überlandfahrten im landesüblichen, klimatisierten Bus. Alle im Verlauf genannten Programmpunkte inkl. Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren. 15 Übernachtungen mit Halbpension (Frühstück und Abendessen) in gepflegten Hotels und Lodges der guten Mittelklasse (3*/4* Landeskategorie), einfacher (2**) im Palmarium, Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC. Örtliche deutschsprachige und besonders qualifizierte Reiseleitung ab/bis Flughafen Tana. Studienreiseleitung. Reisepreissicherungsschein.
Nicht im Preis enthalten: Reiserücktrittskostenversicherung, Trinkgelder, Visum für Madagaskar (ca. 30,- € bei Einreise).
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Reisepapiere: Reisepass, gültig mind. noch 6 Monate nach Ausreise, Visum bei Einreise.
Impfungen: nicht vorgeschrieben. Malariaprophylaxe empfohlen.

   SRS Studienreisen - eMail: info@srs-studienreisen.de - Tel.: 030 / 895 100 03